Blue Flower

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Praktische Voraussetzungen in der

Gemeinschaft:

21.05.2013 B

Ich nehme Stellung und gebe Grundlagen zu einem Gemeinschaftsleben wieder. Dieses Stammt aus Erfahrungen Beiträgen  und dem Wissen, ist eines aus realen Erfahrungen aus Besuchen und suchen einer Gemeinschaft.

Es ist nicht so einfach Menschen aus dieser modernen Gesellschaft herauszuziehen.

Nun zu den Praktischen Eigenschaft und Vorbedingungen die jede Gemeinschaft mit gewissen Einschränkungen z. B. ganz Vegetarisch oder kombiniert mit Fleischverzehr etc. als Ziel gesetzt hat.

Grundsätzlich ist Vorbedingung Trinkwasser. Wasser ist bei solchen Anlagen und Projekten oft sehr wesentlich, ohne dieses ist ein großer  Garten mit Bäumen nicht möglich ordentlich zu betreiben, bzw. ein Einkommen auf natürliche Weise zu erwirtschaften!.

Gemeinschaftsleben und Wirken was braucht eine

Gemeinschaft, was ist vorerst nötig:

 (hier nur die praktische Seite, nicht die Richtung und auch nicht die

Ansichten und großen Ziele.)

Ausgehend   von  z. B: 70 Personen  

Dann müssten von den z. B. 70 Erwachsenen min. 5 davon einer Arbeit nachgehen damit die Gemeinschaft Geld hat, bis evtl. durch Obst und Nüsse evtl. Gemüse, Tees-  ist sehr gut - evtl. auch Heimarbeit eine ca.autarke Gemeinschaft sich bilden kann. Außer Vorhandenen, sollte für jeden gesorgt werden. Am besten ist eine Einkommensquelle wie z.B. Obstbäume etc. die ca. die Hälfte des Einkommens darstellt. Ich warne aber vor zu einseitigen Erwerbszweigen.

Min. 300 -500 gute Obstbäume ) die min 5-7 Jahre alt sind und min. 5-40 Hektar Land - bei Getreide-Anbau müssen ca.  5-10 Hektar mehr sein -  und Wald, Wiesen   ) 250 Beerensträucher; Wein, Heidelbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren etc. und ganz wichtig 70 – 300 Haselnusssträucher;

 

1.  Ganz wichtig, ein Brunnen mittäglich 1000 - 5.000 Liter Wasser, was auch ( nur ein Bach der tatsächlich nur auf dem eigenen Land sich befindet ist ebenfalls gut) Trinkwasserqualität sein sollte. In besonderen Fällen sollte sauberer feiner Sand vom Bach bis zum Brunnen geschüttet werden. Ca. 3x7x1,5 m ach der Bachseite muss der Sand durch eine Schicht Kies  und Schotter geschützt werden.

2.  Genügend Gebäude zum Wohnen und Schuppen und Keller und alles Werkzeug und  Gerätschaften zum bearbeiten des Projektes. Ein gemeinsames

3.  Backhaus für alle in  der Gemeinschaft und auch evtl die für die Gemeinschaftsmitglieder die außerhalb wohnen.

4.  min. 40 Hühner und andere Tiere z. B. 4 Kühe und Kälber; 4  Pferde; 2-3 Hunde etc. zu den evtl.

5.  Gebäuden sollten nur flache Holzbauten, weil diese einfach von allen gebaut werden können – als Unterkünfte für Familien - mit ausreichenden Räumen, min. einem Raum für Küche und Dusche mit Steinboden

6.  Dann werden willige Personen gebraucht die die Hausarbeit verrichten und eine gewisse Ordnung u.Durchhaltevermögen  für die Gemeinschaftsaufgaben aufbringen.

7.  Mögliche Kleidung für die die in der Gemeinschaft leben – evtl. Auswahl von drei Kleidertypen, wie auch immer. Es ist oft auch angebracht in normaler Kleidung zu erscheinen.

8.  Dann müssten von den siebzig Erwachsenen min. 5 davon einer Arbeit nachgehen damit die Gemeinschaft Geld hat, bis evtl. durch Obst und Nüsse evtl. Gemüse, Tees-  ist sehr gut - evtl. auch Heimarbeit eine ca.autarke Gemeinschaft sich bilden kann.

9.  Einbringung von Berufen und Können soll zu allen Zeiten gefördert werden.

10.                 Evtl. Aufkauf einer tatsächlich funktionierenden Anlage aus einer  Betriebsstätte eines Handwerkers usw.

11.                 Unterrichtung der Kinder und Jugendlichen, eigene Schulen werden in der BRD nicht so schnell erlaubt.

12.                 Ausbildung zu Handwerkern ist wichtig!

13.                  Außer Vorhandenen, sollte für jeden gesorgt werden  Am besten ist eine Einkommensquelle wie z.B. Obstbäume etc. die ca. die Hälfte des Einkommens  darstellt. Ich warne aber vor zu einseitigen Erwerbszweigen.

14.                 Eine Gemeinschaft sollte min. pro Familie und Person 7 bis 35.000  Euro einbringen. Möglich ist auch weniger wenn er  einen Beruf mit gutem Verdienst hat.

15.                 Voraussetzung wäre auch ein Kennenlernen vorher von min. einem Jahr dies ist auch der Zeitraum der Probe  für Menschen die da mitmachen wollen.

16.                 Wichtig sind der Wille zur Gemeinschaft und ein Beitragen der eigenen Arbeitskraft.

17.                 Nur eine Gemeinschaft die geordnete Arbeiten bewältigen kann ist in der Lage auch Freizeit zu haben, sonst wird alles genauso stressig wie im weltlichen Leben.

18.                 Der Freiraum der Familien und Personen richtet sich nur auf diese aus, lediglich mit der Pflicht der Gemeinschaft zu helfen und z.B. 70 % des Einkommens abzugeben für diese. Es soll alles Bewohnbares aus Eigentum bestehen. Die einzelnen zahlen nur die Steuern Versicherungen, Heizung oder Holz 

19.                 Da viele Gemeinschaften Probleme mit den Krankenversicherungen etc. haben sind diese als kollektive Versicherung einzugehen.

20.                 Haftpflicht und Gebäudeversicherung. Durch Weglassen dieser notwendigen Versicherungen sind schon Gemeinschaft gewaltig belastet  worden oder kaputt gegangen.

21.                 Ziele aus der praktischen Seite, müssen als Vertrag für jeden klar sein und unterschrieben werden. Andere Richtungen haben da weniger Bedeutung und sind für diese Gemeinschaften die diese besonderen Ziele verfolgen extra zu gründen.

22.                 Ich gehe hier von einer Gemeinschaft aus, die gläubig ist und Jesus Christus anerkennt. Wie gesagt, andere Gemeinschaften sollten andere Gemeinschaften bilden.

23.                 Bei meiner Variante können auch Kreise, Familien, Personen auch außerhalb dazugehören wenn sie sich tatsächlich einbringen. Diese Voraussetzung ist nach meiner Meinung eine gesunde, da solche besser  bestehen können! Es gibt Familien und Personen  evtl. schon gute Voraussetzungen erarbeitet haben und in einem Haus oder Umgebung mit solchen o.g. Voraussetzungen leben. Diese Zusammenarbeit kann dann besonders gut klappen weil der Austausch in allen Bereichen im Glauben, praktisch   - von Obst bis Gemüse und auch Arbeiten – draußen - ermöglicht werden könnte, also die Vorteile für alle liegen auf der Hand.

24.                 Ausgehend   von  70 Personen – braucht man  min 300 -500 gute Obstbäume ) die min 5-7Jahre alt sind und min. 5-40 Hektar Land - bei Getreide-Anbau müssen ca. 5 10Hektar mehr sein -  und Wald, Wiesen   ) 250 Beerensträucher; Wein, Heidelbeeren,Johannisbeeren, Stachelbeeren etc. und ganz wichtig 70 – 300 Haselnusssträucher;einen Ganz wichtig, ein Brunnen mit täglich 1000 -5.000 Liter Wasser, was auch (nur ein Bach der tatsächlich nur auf dem eigenen Land sich befindet ist ebenfalls gut) Trinkwasserqualität sein sollte. Genügend Gebäude zum Wohnen und Schuppen und Keller und alles Werkzeug und  Gerätschaften zum bearbeiten des Projektes. Ein gemeinsames Backhaus wird mit Reißig und Holz befeuert, min. 40 Hühner und andere Tiere z. B. 4 Kühe und Kälber;4  Pferde; 2-3 Hunde etc. zu den evtl.Gebäuden sollten nur flache Holzbauten – als Unterkünfte für Familien - mit min. einem Raum für Küche und Dusche mit Steinboden vorhanden sein, oder gebaut werden.  

In meinen alten Vorschlägen sind noch weitergehende Sachverhalte aufgeführt aber diese o. g. sind für ein Gerüst wesentlich, aber nicht vollkommen. 

 

Alles Gute

Eric Hoyer

( 21.05.2013 korr. B ) 

 

Für kleine Spenden wäre ich Ihnen sehr dankbar. Meine Internetseiten kosten 

Geld und Zeit.

paypal.me/EricHoyer

 

Tipps von Eric Hoyer